25.05.2018 Politik und Bergwacht im Dialog

 

Politik und Bergwacht im Dialog

Die Abgeordneten des Landtags von Baden-Württemberg, Dr. Patrick Rapp MdL und Siegfried Lorek MdL, haben am Freitag die Bergretter auf dem Feldberg besucht. Im gemeinsamen Gespräch informierten sie sich über die ersten Verbesserungen, die im Rahmen der Neustrukturierung des Bergrettungsdienstes eingeleitet wurden.
Dabei hatten sie auch Gelegenheit, einen Einblick in den 10-tägigen Kompaktkurs Notfallmedizin zu erhalten, an dem aktuell mehr als 20 angehende Bergretterinnen und Bergretter im Hochschwarzwald teilnehmen.
Dr. Patrick Rapp, Vorsitzender des Arbeitskreis Ländlicher Raum und Verbraucherschutz der CDU-Landtagsfraktion, zeigte sich erfreut über die Entwicklung, die das Land durch erhöhte Investitionsfördermittel angestoßen hat: „Der Fuhrpark kann erneuert, das Material modernisiert und das Ehrenamt unmittelbar gefördert werden. Die vielen jungen angehenden Bergretter sind sichtlich motiviert.“
Die Mitglieder des Landesvorstands der Bergwacht nutzten den Anlass, sich für den eingeschlagenen Weg und die Unterstützung durch das Land zu bedanken. Vieles konnte schon erreicht werden oder ist unmittelbar in Vorbereitung. Einige Projekte stehen aber noch an, wie zum Beispiel umfangreiche Bauvorhaben und die Etablierung eines eigenständigen Fachdienstes „Bergrettung“ im Katastrophenschutzdienst des Landes.
Siegfried Lorek, Fraktionssprecher für Polizei, Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement, lobte dabei den gestärkten Austausch mit anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben: „Die Kooperation von Bergwacht und Landeskriminalamt bei der Vermessung von Mobilfunkzellen und die enge Zusammenarbeit mit der Polizeihubschrauberstaffel im Bereich der Luftrettung sind tolle Beispiele dafür, wie in Baden-Württemberg die Räder ineinandergreifen können. Hier sind wir auf einem ausgesprochen guten Weg, den wir auch weitergehen werden.“